Sie befinden sich hier: 

Die Ausrichtung des Ohrakupunkteurs (V1 neu)

(16 U-Stunden, 2 Tage, max. 12 Teilnehmer)

Die Balancierte Ohrakupunktur gehört zu den spiegelnden Therapieverfahren - und damit ist die Therapeutin und der Therapeut integraler Bestandteil des therapeutischen Impulses in der Balancierten Ohrakupunktur. Im Therapeuten 'entwickelt sich' die Entscheidung, wohin die Nadel kommt.

Freude

In diesem Vertiefer-Seminar steht daher ein besonderer Aspekt der 'Technik' im Fokus: Die Ausrichtung als Therapeutin/Ärztin und damit die Gestaltung des 'Raumes', in dem ein Patient den 'Nadel-Impuls' umsetzt.
Wenn ich Ohrakupunktur als Prozess (also als Gespräch mit dem vegetativen Nervensystem der Patientin) nutze, bedeutet dies: Als 'Spiegel des Nervensystems' gehe mit meiner Patientin eine Beziehung auf vielen Ebenen – teilweise auch auf gleicher Ebene – ein. Und das nicht nur mit dem bewussten Anteil (Ich, Ärztin/Therapeutin, treffe Dich, Patientin* s.u.), sondern auch mit dem 'unbewussten Sein', meiner gesamten Therapeutinnen-Erfahrung und Identität. Erst aus diesem 'umfassenden Sein' heraus ist es mir möglich, die wirklich wirksamen Punkte bei dieser Patientin am Ohr zu 'erkennen' und nutzen zu können (Vertiefung des Seminars G2, doch auch schon nach G1 geeignet - dieses Seminar ist unabhängig).

Die richtigen PunkteFruhling am Ohr zu finden, bedeutet, ganz dabei zu sein – und das bedeutet auch über mich Bescheid zu wissen... und dafür schauen wir zwei Tage lang in den Therapeuten-Spiegel: Auf unsere eigene Therapeutinnen-Identität. Auf eine besondere Art und Weise setzen wir uns in diesem Seminar mit den eher unbewussten Anteilen unseres Therapeutinnen-Daseins auseinander. Um dies in unsere Therapie und unser Sein als ganzes zu integrieren.

  • Mit welcher Haltung begegne ich der Patientin?
    Welche Erwartungen haben meine Patientinnen an mich und wie gehe ich damit um? Und welche Erwartungen habe ich an die Patientin?
    Welches sind meine Motive?
  • Und wie beeinflusst das meine Punktauswahl?
  • Welche Vorbilder haben mich in meiner Arbeit geprägt?
    Welche Erfahrungen habe ich selbst als Patientin gemacht?
    Was lösen „schwierige“ Patientinnen in mir aus?

Diese und weitere Fragen werden wir reflektieren und ihnen durch eine bewusste Körperwahrnehmung nachspüren, so dass die eigene Haltung und ihre Wirkung auf das Gegenüber erfahrbar werden. Sie schulen Ihre Sensibilität dafür, eigenes von fremdem zu trennen. Sie lernen Methoden kennen, wie Sie sich von störenden Impulsen während der Arbeit lösen können

Dieses Seminar schafft einen Raum, in dem die Impulse der Ohrakupunktur tiefer wirken können und der Patientin eine wirkliche Entwicklung ermöglichen. Wenn ich mir meiner unbewussten Haltungen bewusst bin, schafft dies das notwendige (unbewusste) Vertrauen, welches für echte Wandlungen und Entwicklungen in einem therapeutischen Prozess Voraus-Setzung ist.

(Die Bedeutung der Punkte in der Ohrakupunktur* Perspektivenwechsel können irritieren, Irritation schafft Bewegung, Bewegung Raum für Neues. Deshalb verwenden wir hier statt der üblichen männlichen oder Gender-korrekten Schreibweise die weibliche Form. Selbstverständlich steht diese stellvertretend für alle Geschlechteridentitäten.)

Anerkannt vom BDH mit 12 Punkten

 

 

Voraussetzung

Besuch des Basis-Intensiv-Seminars Balancierte Ohrakupunktur.

Termine 'Die Haltung des Therapeuten in der Ohrakupunktur'

freie Plätze

nur noch wenige Plätze frei

Bitte rufen Sie an, nur noch Einzelplätze verfügbar!

Seminar ausgebucht, bitte rufen Sie an, um sich auf die Warteliste setzen zu lassen!

CS Dozent: Dr. med. Catrin Schunkert

 Hier finden Sie die Informationen zu unseren Kurspreisen und weitere Kurstermine.

Stimmen zum Kurs  (mehr finden Sie hier)